Leben
Schreibe einen Kommentar

Camping glutenfrei: Top 6 Tipps

Vanlife

Camping ist in 2021 so beliebt nie. Es bietet Freiheit und Flexibilität. Und genau deswegen ist Camping glutenfrei für mich auch solche eine tolle Alternative. Denn neben der örtlichen Flexibilität und der zeitlichen Freiheit „einfach loszufahren“ – kann ich mich auf diesen Weise auch sehr gut 100% glutenfrei ernähren und muss mir keine Sorgen um Kontamination machen.

Ich bin inzwischen erprobte Camperin. Die große Campingleidenschaft startete bei mir im Sommer 2018, als ich mich für fast 3 Monate auf dem Weg durch Europa machte. Meine Erfahrungen und Erlebnisse teile ich seitdem auf diesem Blog – und meine ersten Erkenntnisse aus dem glutenfreien Camperleben habe ich im September 2018 in einem Beitrag zusammengefasst (>> Hier geht’s zum Beitrag.)

Aber da sich die Erfahrung und auch das Leben stets ändert, möchte ich diesen Beitrag wieder dem glutenfrein Campingleben widmen. Diesmal teile ich meine Top 6 Tipps „Camping glutenfrei“ mit euch.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links, da dies für meine Tipps absolut notwendig ist. Es werden nur Produkte aufgelistet, von denen ich selbst zu 100% überzeugt bin.

Vanlife
Unser Van.

Meine Top 6 Tipps für euch

Snacks, Snacks, Snacks

Bei mir geht es beim Camping häufig um Spontanität. Manchmal weiß ich morgens noch nicht, wo ich abends sein werde oder was ich am Tag unternehme. Aber auch wenn eine Camping Reise geplant ist und man länger an einem Ort steht, ist Vorbereitung alles. Leider weiß man nicht immer, ob man unterwegs etwas zu essen bekommt. Daher habe ich immer Snacks dabei.

Wichtig ist dabei auch, dass diese (in der Regel) gut haltbar sind und eventuell auch nicht gekühlt werden müssen. Auf meiner ersten Europareise ist der Kühlschrank im Camper ständig ausgefallen und in Spanien waren über 30°C.

Hier einmal ein paar meiner Favoriten:

  • Brezeln oder Laugenkugeln – Hier habe ich meist entweder die Salinis von Schär oder die Laugenkugeln von DM dabei. Haltbar, salzig und sättigend.
  • Fruchtriegel – die haben ein paar Kalorien, teilweise ein paar Ballaststoffe und Vitamine. Gerne nehme ich die Riegel von Alnavit.
  • Kräcker – ähnlich wie die Brezeln & Laugenkugeln sind sie sättigend und sie passen z.B. zu Oliven, Käse oder ähnlichem
  • Obst – speziell, wenn man im Süden unterwegs ist, gibt es überall super frisches & leckeres Obst. Mein Liebling ist Wassermelone. Aber das macht auch ganz schön Arbeit zum Reinigen hinterher 😉

Glutenfreie Nudeln im Gepäck

Im Camper habe ich immer eine Packung Nudeln vorrätig und kaufe auch immer lieber 1-2 mehr, wenn sich im lokalen Supermarkt welche finden. Nudeln gehen beim Campen immer und die Soße dazu ist meist auch sehr schnell gemacht – ob mit Pesto oder Tomatensoße. Das findet sich auch im kleinsten Lädchen vor Ort.

Nicht mischen

In meinem Beitrag von 2018 habe ich davon berichtet, wie wir im Camper auch alles trennen zwischen glutenfrei und glutenhaltig. Inzwischen habe ich mich dazu entschieden, dass im Camper alles glutenfrei sein muss. Es ist einfach viel zu wenig Platz und es war auch anstrengend, immer alles separat abzuwaschen, etc. Diesen Stress wollte ich auf Reisen nicht mehr. Und ich muss sagen, es klappt super. Gerade für die begrenzte Zeit, die man unterwegs ist, funktioniert das bei uns sehr gut.

Ok, 100% glutenfrei ist es nicht. Das glutenhaltige Bier darf noch kalt gestellt werden 🙂

Camping Toaster

Einen Toaster würde ich unterwegs empfehlen. Speziell wenn mir mein Lieblingsbrot ausgeht und ich „irgendwelches“ aus dem lokalen Supermarkt kaufe, ist es nicht immer sicher, dass es auch ungetoastet schmeckt. Wenn du ein großes Wohnmobil hast und auch einen Stromanschluss kannst du natürlich deinen normalen Toaster mitnehmen.

Leider habe ich nicht den Platz im Van und auch meist keinen normalen Stromanschluss. Daher hält bei mir ein „Camping Toaster“ her. Das ist ein Konstrukt, welches man auf den Gasherd / Gaskocher stellen kann und dann sein glutenfreies Brot toasten kann. Das Modell auf dem Foto habe ich bei Globetrotter gekauft.

Wer sowas nicht zur Verfügung hat, kann auch an Toast Bags denken, die vielleicht eingesetzt werden können in anderen Toastern. Die gibt es zum Beispiel bei der FoodOase >> Link.

Camping Toaster mit glutenfreiem Brot
Camping Toaster

Konserven auf Vorrat

Wer kennt sie nicht – die Dosenravioli oder die Hühner-Nudel-Suppe. Sehr beliebt bei Campingausflügen, da es schnell und einfach geht. Wenn ich glutenfreie Varianten davon finde, habe ich auch immer davon eine Reserve dabei. Aber darüber hinaus nehme ich mir auch immer ein Extra an „Basic“ Konserven mit, wie z.B. stückige Tomaten (siehe Tipp: glutenfreie Nudeln), Mais, Baked Beans, etc. Denn, ihr ratet es vielleicht: es ist gut haltbar (auch ohne Kühlschrank) und immer ein Notfallplan, wenn man sonst nichts findet.
Keinesfalls möchte ich vorschlagen, sich nur von „Dosenfutter“ zu ernähren, aber es ist einfach eine gute Notlösung für alle Fälle.

Einen guten Grundstock an glutenfreien Campingrezepten

Fast alle haben ihre Standard-Rezepte zu Hause, wenn es mal schnell gehen muss oder einfach gerade keine neuen Rezeptideen vorhanden sind. Für das glutenfreie Campingleben empfehle ich das genauso. Es lohnt sich, diese vorher etwas zu durchdenken. In den vielen Fällen stehen beim Campen nur eine oder zwei Kochflächen zur Verfügung (bei uns sind es zwei Gasfelder). Daher kann nicht unbedingt „üppig“ gekocht werden. Hinzu kommt auch noch – unterwegs hat man keinen Geschirrspüler bzw. das Abwaschen kann im Urlaub ziemlich nerven. Also gilt es, das Kochen zu optimieren!

Um beim Camping glutenfrei glücklich zu leben, kommen hier meine Favoriten der Campingrezepte:

Avocado-Lachs-Salat

Es ist ein etwas ausgefalleneres Rezept und gehört nicht unbedingt zu den Low-Budget Rezepten. Aber es ist definitiv ein sehr leichtes (sowohl in der Zubereitung, als auch im Magen ;)) Sommerrezept, was viel Abwechslung in die Camping Küche bringt.

Zubereitungszeit: Ca. 10-15 Minuten

Hauptzutaten: Avocado, Lachs, Mozzarella, Gurke

Benötigte Utensilien: Salatschüssel, Brett

>>Hier geht es zum vollständigen Rezept.

Gnocchi Pfanne

Oh, wie liebe ich dieses Rezept! Gnocchi sind abgepackt meist sehr gut haltbar und lassen sich in der Pfanne schnell zubereiten. Das Rezept kann man beliebig variieren und es ist auch beim Camping kein „0815“ Rezept. Toll ist auch, dass man in anderen Ländern manchmal frische glutenfreie Gnocchi in den Kühlregalen entdeckt.

Zubereitungszeit: Ca. 10-15 Minuten

Hauptzutaten: glutenfreie Gnocchi, Zwiebel, Cherry-Tomaten, Nüsse, Gemüse nach Wahl, Parmesan

Benötigte Utensilien: 1 Pfanne, Brett

>> Hier geht es zum vollständigen Rezept.

Schnelles Kichererbsen Curry

Auch in der Campingküche kann es ausgefallen werden. Das schnelle Curry kann nach Belieben variiert werden und sowohl mit Curry-Gewürzmischung als auch mit eigenen Gewürzen zubereitet werden.

Zubereitungszeit: Ca. 20-30 Minuten.

Hauptzutaten: Kichererbsen, Kokosmilch, Curry-Gewürze, Zwiebel, nach Bedarf/Belieben Gemüse

Benötigte Utensilien: 2 Töpfe (wenn dazu Reis serviert werden soll), Brett

>> Das Rezept folgt!

Anti-Pasti-Night

Es ist nicht unbedingt ein Rezept, aber ein valider Camping Tipp. Häufig gibt es bei mir auch am Abend einfach einen üppigen Anti-Pasti Teller. Gerade wenn man in den mediterranen Ländern unterwegs ist, kann es nach Belieben variiert werden. Und das beste: man benötigt nicht mal (notwendigerweise) eine Kochgelegenheit.

Typische Anti-Pasti Zutaten: glutenfreie Grissini, Serano Schinken, Oliven-Variationen, Käse im Block, Weintrauben, Tomaten, Frischkäse, weitere glutenfreie Kräcker

Pfannkuchen/Eierkuchen

Wer es etwas süßer mag und am Nachmittag Lust auf etwas Süßes hat, dem kann ich empfehlen, immer etwas glutenfreies Kuchenmehl für Pfannkuchen dabei zu haben. Auch wenn man (wie ich), nicht die begabteste glutenfreie Bäckerin ist: Pfannkuchen gehen immer.

Alles was ihr dafür braucht ist: glutenfreies Mehl, Eier und Milch. Natürlich gibt es auch noch weitere Zutaten, die den Pfannkuchen aufpeppen, aber mit dieser Basis fahre ich immer sehr gut. Dazu gibt es dann Apfelmus, Marmelade oder frische Früchte.

Camping Ausblick glutenfrei
Wenn man einfach mal am Strand sein Camp aufschlagen kann und sich ein tolles glutenfreies Essen zaubern kann. Hier (Straße von Gibraltar) gab es Burger.

Was sind eure Erfahrungen beim glutenfreien Camping?

Jetzt habe ich euch von meinen Top 6 erzählt. Ich bin gespannt, was eure Erfahrungen sind und ob ihr noch weitere Tipps habt! Kommentiert gerne unter diesem Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.