Neueste Artikel

Meine glutenfreie Küche

Unser glutenfreier Haushalt

Häufig kommt die Frage auf, wie man seinen glutenfreien Haushalt im Zusammenleben mit einem „Nicht-Zöli“ organisiert. Jan hat keine Zöliakie und muss aus gesundheitlichen Gründen auch auf keinerlei Lebensmittel verzichten. Unter Betroffenen war ich oft Teil der Diskussion um die Frage „Leben eure Nicht-Zöli Partner auch glutenfrei?“. Die Antwort aus unserem Haushalt ist ganz klar: Nein, aber!

Typischer Weise gibt es bei uns auch glutenhaltige Brötchen, glutenhaltiges Bier oder auch mal Tortilla Wraps zu finden. Das liegt an verschiedenen Gründen: Erstens habe ich bislang mein Backtalent noch nicht entdeckt. Glutenfreie Brote gelingen mir selten. Gerade unter der Woche fehlte mir bisher immer die Geduld weiter zu versuchen. Daher kaufe ich häufig glutenfreies Brot aus dem Supermarkt. Jedoch sind diese zum einen sehr teuer und schmecken einem Nicht-Zöli häufig auch nur bedingt. Daher kauft Jan eigene Brötchen. Beim Bier ist es ähnlich. Es ist wesentlich teurer als normales Bier. Darüber hinaus ist die Verfügbarkeit in Supermärkten auch begrenzt. Ich trinke auch sehr selten glutenfreies Bier, von daher macht es mir überhaupt nichts aus, wenn Jan das „normale“ Bier kauft.

Aber wie machen wir das mit der Kontamination?

Bei der gemischten Haushaltsführung sind jedoch Organisation und Regeln zur Vermeidung von Kontamination Pflicht. Wir haben hier einen festen Ablauf und eine feste Organisation etabliert. Ich fange mit unserem Farbsystem an: Rot ist die glutenfreie Farbe – primär weil ich rot mag, aber auch weil es eine Signalfarbe ist. Es gibt ein rotes Schneidebrett oder auch einen roten Toaster. Darüberhinaus gibt es eine rote und eine blaue Abwaschbürste (die dazu noch in verschiedenen Behältern lagen – Details siehe im nächsten Absatz). Gelegentlich klebe ich auch rote Punkte auf Lebensmittel, damit es zu keiner Verwechslung kommt. Allerdings hat sich der Anteil an rot markierten Gegenständen deutlich reduziert.

Wir arbeiten hauptsächlich über das glutenfreie Ordnungssystem. Ich habe einen eigenen glutenfreien Lebensmittelschrank (hier stehen Mehle, Brote, Snacks). Wir teilen uns auch einen Schrank. Dort stehen alle verschließbaren glutenfreien Lebensmittel von mir (Brühwürfel, Asiasoßen, etc.). Jan’s Brot liegt immer in einem separaten Fach in seinem eigenen Brotkorb.

Unser Ofen hat zwei Backbleche. Ein glutenfreies und ein glutenhaltiges. Das glutenfreie ist natürlich oberhalb des glutenhaltigen. Wir nutzen keine Umluft, da durch Krümel nach oben gelangen können. 

Wie erwähnt gibt es auch beim Abwaschen eine strikte Trennung. Zwei Behälter mit jeweils Lappen, Schwamm und Abwaschbürste. Denn auch hier lauert die Kontaminationsfalle. Gerade im Lappen sammeln sich gerne einmal Brotkrümel an. Dieses Risiko war mir lange Zeit nicht bewusst. Somit hatte ich oft unerklärliche Beschwerden. 

Gehen wir weiter zum Kühlschrank: Auch hier wird getrennt nach glutenfrei und nicht glutenfrei. Denn auch hier lauern, wie man als Zöli weiß, versteckte Gefahren. Jeder hat seine eigene Butter, eigenen Frischkäse, Käse, etc. Das ist nötig, da Jan glutenhaltige Brötchen isst. Sobald er mit seinem Brotmesser die Butter, den Käse, etc. berührt, besteht die Gefahr von Kontamination, da am Messer Krümel oder Mehl sein könnte. 

Ein weiterer Punkt ist das Brötchenaufschneiden am Frühstückstisch. Wer kennt es nicht, man schneidet das Brötchen oder das Croissant auf und die Krümel spritzen in alle Gegend. Daher wird auch beim Aufschneiden der glutenhaltigen Brötchen auch immer sehr darauf geachtet, es nicht direkt am Frühstückstisch zu schneiden.

Im Alltag ergeben sich hier und da auch noch kleine Abläufe, jedoch sind zunächst einmal die großen Themen beschrieben. Die wichtigste Prämisse in unserem Haushalt ist am Ende immer: Glutenfrei hat Vorrang. 

Meine glutenfreie Küche Teil 2
Roter Toaster und rotes Brett (glutenfrei)

Ist das nicht alles viel zu kompliziert?

Natürlich mag man sich fragen, ob das nicht ein wenig kompliziert ist. Ja, das war es am Anfang. Aber ich bin froh, dass es inzwischen sehr gut funktioniert. So muss Jan nicht auf diese Dinge verzichten. Darüber hinaus hilft es auch, wenn wir Gäste haben. In 95% der Fälle sind diese Gäste auch nicht von Zöliakie betroffen. Das heißt, wenn es einmal Brot oder ähnliches gibt, habe ich bereits die passenden Strukturen im Haushalt. So riskiere ich keine Kontamination für mich.

Bevor ich mit Jan zusammen gezogen bin, habe ich hauptsächlich in Wohngemeinschaften (WGs) gewohnt. Auch dort haben wir keinen reinen glutenfreien Haushalt geführt. Gerade im Zusammenleben mit 4 Personen, die ich zu Beginn kaum kannte, wäre das sehr schwierig gewesen. Man muss sich zu 100% darauf verlassen können, dass jeder auf Kontamination achtet. 

Jedoch verstehe ich auch sehr gut, dass man lieber einen reinen glutenfreien Haushalt führt, wenn es Nicht-Zölis im Hause gibt. Es ist so viel einfacher. Ende Oktober belege ich den Backkurs bei Trudel. Vielleicht werden meine Backfertigkeiten dann endlich besser und dann gibt es eventuell auch kein glutenhaltiges Brot mehr im Haus 🙂 

Vanlife

Camping glutenfrei: Top 6 Tipps

Camping ist in 2021 so beliebt nie. Es bietet Freiheit und Flexibilität. Und genau deswegen ist Camping glutenfrei für mich auch solche eine tolle Alternative. Denn neben der örtlichen Flexibilität und der zeitlichen Freiheit „einfach loszufahren“ – kann ich mich auf diesen Weise auch sehr gut 100% glutenfrei ernähren und muss mir keine Sorgen um Kontamination machen.

Ich bin inzwischen erprobte Camperin. Die große Campingleidenschaft startete bei mir im Sommer 2018, als ich mich für fast 3 Monate auf dem Weg durch Europa machte. Meine Erfahrungen und Erlebnisse teile ich seitdem auf diesem Blog – und meine ersten Erkenntnisse aus dem glutenfreien Camperleben habe ich im September 2018 in einem Beitrag zusammengefasst (>> Hier geht’s zum Beitrag.)

Aber da sich die Erfahrung und auch das Leben stets ändert, möchte ich diesen Beitrag wieder dem glutenfrein Campingleben widmen. Diesmal teile ich meine Top 6 Tipps „Camping glutenfrei“ mit euch.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung durch Links, da dies für meine Tipps absolut notwendig ist. Es werden nur Produkte aufgelistet, von denen ich selbst zu 100% überzeugt bin.

Vanlife
Unser Van.

Meine Top 6 Tipps für euch

Snacks, Snacks, Snacks

Bei mir geht es beim Camping häufig um Spontanität. Manchmal weiß ich morgens noch nicht, wo ich abends sein werde oder was ich am Tag unternehme. Aber auch wenn eine Camping Reise geplant ist und man länger an einem Ort steht, ist Vorbereitung alles. Leider weiß man nicht immer, ob man unterwegs etwas zu essen bekommt. Daher habe ich immer Snacks dabei.

Wichtig ist dabei auch, dass diese (in der Regel) gut haltbar sind und eventuell auch nicht gekühlt werden müssen. Auf meiner ersten Europareise ist der Kühlschrank im Camper ständig ausgefallen und in Spanien waren über 30°C.

Hier einmal ein paar meiner Favoriten:

  • Brezeln oder Laugenkugeln – Hier habe ich meist entweder die Salinis von Schär oder die Laugenkugeln von DM dabei. Haltbar, salzig und sättigend.
  • Fruchtriegel – die haben ein paar Kalorien, teilweise ein paar Ballaststoffe und Vitamine. Gerne nehme ich die Riegel von Alnavit.
  • Kräcker – ähnlich wie die Brezeln & Laugenkugeln sind sie sättigend und sie passen z.B. zu Oliven, Käse oder ähnlichem
  • Obst – speziell, wenn man im Süden unterwegs ist, gibt es überall super frisches & leckeres Obst. Mein Liebling ist Wassermelone. Aber das macht auch ganz schön Arbeit zum Reinigen hinterher 😉

Glutenfreie Nudeln im Gepäck

Im Camper habe ich immer eine Packung Nudeln vorrätig und kaufe auch immer lieber 1-2 mehr, wenn sich im lokalen Supermarkt welche finden. Nudeln gehen beim Campen immer und die Soße dazu ist meist auch sehr schnell gemacht – ob mit Pesto oder Tomatensoße. Das findet sich auch im kleinsten Lädchen vor Ort.

Nicht mischen

In meinem Beitrag von 2018 habe ich davon berichtet, wie wir im Camper auch alles trennen zwischen glutenfrei und glutenhaltig. Inzwischen habe ich mich dazu entschieden, dass im Camper alles glutenfrei sein muss. Es ist einfach viel zu wenig Platz und es war auch anstrengend, immer alles separat abzuwaschen, etc. Diesen Stress wollte ich auf Reisen nicht mehr. Und ich muss sagen, es klappt super. Gerade für die begrenzte Zeit, die man unterwegs ist, funktioniert das bei uns sehr gut.

Ok, 100% glutenfrei ist es nicht. Das glutenhaltige Bier darf noch kalt gestellt werden 🙂

Camping Toaster

Einen Toaster würde ich unterwegs empfehlen. Speziell wenn mir mein Lieblingsbrot ausgeht und ich „irgendwelches“ aus dem lokalen Supermarkt kaufe, ist es nicht immer sicher, dass es auch ungetoastet schmeckt. Wenn du ein großes Wohnmobil hast und auch einen Stromanschluss kannst du natürlich deinen normalen Toaster mitnehmen.

Leider habe ich nicht den Platz im Van und auch meist keinen normalen Stromanschluss. Daher hält bei mir ein „Camping Toaster“ her. Das ist ein Konstrukt, welches man auf den Gasherd / Gaskocher stellen kann und dann sein glutenfreies Brot toasten kann. Das Modell auf dem Foto habe ich bei Globetrotter gekauft.

Wer sowas nicht zur Verfügung hat, kann auch an Toast Bags denken, die vielleicht eingesetzt werden können in anderen Toastern. Die gibt es zum Beispiel bei der FoodOase >> Link.

Camping Toaster mit glutenfreiem Brot
Camping Toaster

Konserven auf Vorrat

Wer kennt sie nicht – die Dosenravioli oder die Hühner-Nudel-Suppe. Sehr beliebt bei Campingausflügen, da es schnell und einfach geht. Wenn ich glutenfreie Varianten davon finde, habe ich auch immer davon eine Reserve dabei. Aber darüber hinaus nehme ich mir auch immer ein Extra an „Basic“ Konserven mit, wie z.B. stückige Tomaten (siehe Tipp: glutenfreie Nudeln), Mais, Baked Beans, etc. Denn, ihr ratet es vielleicht: es ist gut haltbar (auch ohne Kühlschrank) und immer ein Notfallplan, wenn man sonst nichts findet.
Keinesfalls möchte ich vorschlagen, sich nur von „Dosenfutter“ zu ernähren, aber es ist einfach eine gute Notlösung für alle Fälle.

Einen guten Grundstock an glutenfreien Campingrezepten

Fast alle haben ihre Standard-Rezepte zu Hause, wenn es mal schnell gehen muss oder einfach gerade keine neuen Rezeptideen vorhanden sind. Für das glutenfreie Campingleben empfehle ich das genauso. Es lohnt sich, diese vorher etwas zu durchdenken. In den vielen Fällen stehen beim Campen nur eine oder zwei Kochflächen zur Verfügung (bei uns sind es zwei Gasfelder). Daher kann nicht unbedingt „üppig“ gekocht werden. Hinzu kommt auch noch – unterwegs hat man keinen Geschirrspüler bzw. das Abwaschen kann im Urlaub ziemlich nerven. Also gilt es, das Kochen zu optimieren!

Um beim Camping glutenfrei glücklich zu leben, kommen hier meine Favoriten der Campingrezepte:

Avocado-Lachs-Salat

Es ist ein etwas ausgefalleneres Rezept und gehört nicht unbedingt zu den Low-Budget Rezepten. Aber es ist definitiv ein sehr leichtes (sowohl in der Zubereitung, als auch im Magen ;)) Sommerrezept, was viel Abwechslung in die Camping Küche bringt.

Zubereitungszeit: Ca. 10-15 Minuten

Hauptzutaten: Avocado, Lachs, Mozzarella, Gurke

Benötigte Utensilien: Salatschüssel, Brett

>>Hier geht es zum vollständigen Rezept.

Gnocchi Pfanne

Oh, wie liebe ich dieses Rezept! Gnocchi sind abgepackt meist sehr gut haltbar und lassen sich in der Pfanne schnell zubereiten. Das Rezept kann man beliebig variieren und es ist auch beim Camping kein „0815“ Rezept. Toll ist auch, dass man in anderen Ländern manchmal frische glutenfreie Gnocchi in den Kühlregalen entdeckt.

Zubereitungszeit: Ca. 10-15 Minuten

Hauptzutaten: glutenfreie Gnocchi, Zwiebel, Cherry-Tomaten, Nüsse, Gemüse nach Wahl, Parmesan

Benötigte Utensilien: 1 Pfanne, Brett

>> Hier geht es zum vollständigen Rezept.

Schnelles Kichererbsen Curry

Auch in der Campingküche kann es ausgefallen werden. Das schnelle Curry kann nach Belieben variiert werden und sowohl mit Curry-Gewürzmischung als auch mit eigenen Gewürzen zubereitet werden.

Zubereitungszeit: Ca. 20-30 Minuten.

Hauptzutaten: Kichererbsen, Kokosmilch, Curry-Gewürze, Zwiebel, nach Bedarf/Belieben Gemüse

Benötigte Utensilien: 2 Töpfe (wenn dazu Reis serviert werden soll), Brett

>> Das Rezept folgt!

Anti-Pasti-Night

Es ist nicht unbedingt ein Rezept, aber ein valider Camping Tipp. Häufig gibt es bei mir auch am Abend einfach einen üppigen Anti-Pasti Teller. Gerade wenn man in den mediterranen Ländern unterwegs ist, kann es nach Belieben variiert werden. Und das beste: man benötigt nicht mal (notwendigerweise) eine Kochgelegenheit.

Typische Anti-Pasti Zutaten: glutenfreie Grissini, Serano Schinken, Oliven-Variationen, Käse im Block, Weintrauben, Tomaten, Frischkäse, weitere glutenfreie Kräcker

Pfannkuchen/Eierkuchen

Wer es etwas süßer mag und am Nachmittag Lust auf etwas Süßes hat, dem kann ich empfehlen, immer etwas glutenfreies Kuchenmehl für Pfannkuchen dabei zu haben. Auch wenn man (wie ich), nicht die begabteste glutenfreie Bäckerin ist: Pfannkuchen gehen immer.

Alles was ihr dafür braucht ist: glutenfreies Mehl, Eier und Milch. Natürlich gibt es auch noch weitere Zutaten, die den Pfannkuchen aufpeppen, aber mit dieser Basis fahre ich immer sehr gut. Dazu gibt es dann Apfelmus, Marmelade oder frische Früchte.

Camping Ausblick glutenfrei
Wenn man einfach mal am Strand sein Camp aufschlagen kann und sich ein tolles glutenfreies Essen zaubern kann. Hier (Straße von Gibraltar) gab es Burger.

Was sind eure Erfahrungen beim glutenfreien Camping?

Jetzt habe ich euch von meinen Top 6 erzählt. Ich bin gespannt, was eure Erfahrungen sind und ob ihr noch weitere Tipps habt! Kommentiert gerne unter diesem Beitrag!

Gnocchi Pfanne mit Zucchini und Parmesan

Ich liebe Gnocchi! Jahrelang habe ich Gnocchi gekocht und dann mit Soßen zubereitet. Seit kurzem habe ich gelernt, dass man sie einfach aus der Packung heraus (oder auch wenn ihr sie selbst herstellt) ganz easy braten könnt und dazu wunderbar viele bunte Zutaten mit in die Pfanne werfen könnt. Und richtig toll ist dabei, dass es blitzschnell ein leckeres und gesundes Gericht gibt.

Gnocchi Pfanne glutenfrei

Das Gericht kann wirklich maximal variiert werden, je nachdem, was ihr gerade so da habt. Ich mag es auch sehr mit Rosenkohl statt Zucchini und Walnüsse statt Pinienkerne. Statt Parmesan kann auch Fetakäse verwendet werden.

Gnocchi Pfanne mit Zucchini und Parmesan

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 5 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 1 Packung glutenfreie Gnocchi z.B. von Schär oder Alnavit
  • 1/2 Stk Zucchini Alternativ auch mit Rosenkohl
  • 1 Handvoll Cherry Tomaten
  • 25 g Pinienkerne
  • 30 g geriebener Parmesan
  • 1 EL Öl
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, frische Kräuter)

Anleitungen
 

  • Zuchhini würfeln.
  • Tomaten halbieren.
  • Parmesan reiben.
  • Öl erhitzen in einer Pfanne.
  • Die Zuchhini anbraten.
  • Gnocchi direkt aus der Packung in die Pfanne geben (nicht vorher kochen!) und ca. 2 min. mit anbraten.
  • Wenn die Gnocchi weich sind (Gabeltest) sind sie fertig – dann die Tomaten hinzugeben (nicht vorher, sonst suppt es zu sehr) und etwas mitbraten.
  • Würzen.
  • Am Ende den Parmesan dazu geben. Dabei kann der Herd auch schon aus sein. Die Restwärme reicht, damit er schmilzt.

Notizen

Wenn ihr z.B. Rosenkohl statt Zuchhini nehmt, muss dieser vorher gekocht werden und wird dann mit den Gnocchi angebraten, so dass er schön kross wird.
Keyword glutenfrei, Gnocchi, kreativ

Avocado Lachs Salat

Dieses Rezept war eines meiner Lieblingssalate während meiner Low Carb Zeit. Insbesondere da es so wunderbar frisch ist und sich schnell und einfach zubereiten lässt. Man kann den Salat auch einfach mit anderen Zutaten variieren. Zum Beispiel passen auch sehr gut dazu: Cherry Tomaten, Mais oder Blattsalat.

Avocado Lachs Salat in Schüssel

Wenn es beim Campen schnell gehen soll und trotzdem sehr viel abwechslungsreicher Geschmack auf den Teller soll, kann ich den Avocado Lachs Salat sehr empfehlen.

Avocado Lachs Salat

Vorbereitungszeit 15 Min.
Gericht Salat
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 200 g Streml-Lachs Es kann auch geräucherter verwendet werden
  • 1 Avocado groß (ansonsten 2 kleine)
  • 1 Gurke
  • 2 Stk Büffelmozzarella Es kann auch "normaler" verwendet werden
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • frische Kräuter, z.B. Kresse

Anleitungen
 

  • Die Gurke in Würfel schneiden.
  • Die Avocado halbieren und jede Seite mit einem großen Esslöffel ausheben (Kern entfernen) und in Würfel schneiden.
  • Lachs zerrupfen in kleine Stücke
  • Büffelmozzarella klein schneiden nach Belieben.
  • Alles in einer Salatschüssel verrühren. Öl & Gewürze hinzufügen.
Keyword glutenfrei, low carb, sommer
Haus in Barcelona

Glutenfrei in Barcelona

Vor meiner Anreise nach Barcelona habe ich wie immer nach glutenfreien Spots recherchiert. Obwohl ich diese Stadt bereits sehr gut kenne, war ich völlig überrascht. Als ich 2013 dort lebte, kannte ich 1-2 wirklich glutenfreie Spots. Plötzlich gab es heute in 2018 über 10 Anlaufpunkte, die mir spontan aufgelistet wurden.

Wie auch in meinem Beitrag zu San Sebastian erwähnt, setze ich mir immer vorab die Anlaufpunkte als Markierungen in meiner Kartenapp. Wie ihr auch auf dem Bild unten bei Barcelona seht – es gibt viele grüne Punkte. 

Jedoch sind das nicht die einzigen Punkte, die es in Barcelona gibt. Meiner Erfahrung nach kennt man sich generell sehr gut mit glutenfreier Zubereitung und Zöliakie in Barcelona und auch Spanien aus. In 2013 bin ich daher einfach in Tapasbars gegangen, die zunächst erst einmal eine „glutenarmes“ Karte zu haben schienen. Dann habe ich mich immer mit Kellner und Koch unterhalten und wir haben Optionen gefunden. Bei Tapas ist man meist ganz gut dabei, bei Pimentos de Padron, Jamón Iberico oder Queso manchego. Bei meiner jetzigen Tour haben mir die jeweiligen Inhaber auch immer noch ihre eigenen Tipps gegeben, wo sie auch gerne hingehen. Somit hat sich meine Liste gleich erweitert.

Ansonsten gibt es in Barcelona einen großen Markt (la Boquería), wo es Früchte und co gibt. Hier kann man sich also ganz gut durchfuttern.

Wie auch schon im Beitrag „Glutenfrei Einkaufen in Spanien“ beschrieben, ist auch das Einkaufen gar kein Problem in Spanien. Meist hat selbst der kleinste Supermarkt ein Grundangebot an glutenfreien Produkten. Welche Supermärkte das größte Angebot haben, könnt ihr im erwähnten Artikel genauer lesen.

Aber da es so viele Blogbeiträge zu den Empfehlungen in Barcelona von mir gibt, liste ich hier noch einmal alle konsolidiert auf. Nicht alle habe ich selbst besucht. Diese beschreibe ich nur generell und beziehe mich da auf Aussagen anderer Blogger. Zu meinen getesteten Orten findet ihr immer noch den Beitragslink. (Hinweis: dieser Beitrag enthält Verlinkungen zu den einzelnen Orten, daher handelt es sich um unbezahlte Werbung!)

Amiette Bakery

Eine 100% glutenfreie Bäckerei mit einem tollen Angebot an Backwaren, alles auch laktosefrei und ohne Maismehl. Mehr Infos findet ihr in meinem Beitrag.

Die Bäckerei findet ihr im Stadtteil Sant Antoni, Metro Rocafort.
Adresse: Carrer de Calàbria 65, Barcelona

Pasticelia Bakery

Eine weitere 100% glutenfreie Bäckerei. Hier gibt es neben den vielen süßen Sachen auch Pizza und herzhafte Dinge. Auch gut geeignet, um sich mit einem Café hinzusetzen.  Mehr Infos findet ihr in meinem Beitrag.

Pasticelia findet ihr im Stadtteil Eixample, Metro: Diagonal oder Hospital Clinic.
Adresse: Carrer de Paris 165, Barcelona

Jansana Bakery

Haltet euch fest: noch eine 100% glutenfreie Bäckerei! Auch hier kann man sich noch nett in das Café setzen und aus süßen und herzhaften Leckereien wählen.  Mehr Infos findet ihr in meinem Beitrag.

Das Jansana findet ihr im Stadtteil Eixample, Metro: Diagonal, Passeig de Gracia.
Adresse:  Carrer de Balmes, 106, 08008 Barcelona

Restaurant En Ville

Ein Französisch / Mediterranes Restaurant mit sehr gutem Mittagsmenü, aber auch zu Abend. 3 Jahre in Folge wurden sie von der Katalanischen Zöliakiegesellschaft für ihr glutenfreies Menü ausgezeichnet. Mehr Infos findet ihr in meinem Beitrag.

Das Restaurant En Ville liegt im Stadtteil Ciutat Vella, Metro: Liceu, Universitat.
Adresse: Carrer del Dr. Dou, 14, 08001 Barcelona

Celiadictos

Eine glutenfreie Konditorei, die dem Namen nach schon den Bezug zu Zöliakie verrät: 100% glutenfrei. Darüber hinaus auch laktosefrei. Der Name klingt schon einmal so, als ob man gleich abhängig werden könnte von den Leckereien dort. Die Bilder der Website verraten definitiv schon einmal ein Paradies.

Stadtteil: Sants – Mont Juic, Metro: Les Corts.
Adresse: Carrer de la Pobla de Lillet, 5, 08028 Barcelona

M2 Gluten Free

Ein 100% glutenfreies Restaurant, vieles geht auch laktosefrei, veggie oder vegan. Im Angebot findet man auf der Karte Pizza, Burger, Salate und Bowls. Am Wochenende wird hier auch ein Brunch angeboten. Die Karte ist ausführlich mit weiteren Allergenen gekennzeichnet. Hier der Link zur Website

Stadtteil: Zwischen Les Corts und L’eixample
Adresse: Avinguda Diagonal, 505, 08029 Barcelona

Messie Sin Gluten

Eine 100% glutenfreie Pizzeria. Und sie gibt es sogar gleich zweimal in Barcelona! Empfohlen wurde es mir auch von der Besitzerin der Amiette Bäckerei. Persönlich habe ich es nicht geschafft, hier aber mehr Infos auf der Website

Einmal im Stadtteil Gracia und einmal im Eixample.

Gula Sana

Ein glutenfreies Café am Rande des Stadtteil Eixample. Hier soll jeder genießen können. Neben glutenfrei, gibt es hier auch laktosefrei, eifrei und fruktosefrei. Angeboten wird unter Anderem Brunch, süße Backwaren, Säfte und Eis. Das klingt super. Berichtet mir gerne, wie es war! Hier zur Website

Stadtteil: Eixample, Metro: Girona
Adresse:  Carrer de la Diputació, 361, 08009 Barcelona

Gocce di Latte

Wann habt ihr das letzte Mal wirklich sicheres glutenfreies richtiges Eis gegessen? Damit meine ich nicht ein Eis am Stiel aus der Packung. So richtiges Eis meine ich. Ich zumindest lange nicht mehr. Das Gocce di Latte bietet diese Möglichkeit. Denn es ist ein Eisladen eigens für Allergiker und veganer. Der „reguläre“ Eisladen ist nur wenige Meter weiter. Unbedingt einmal vorbei schauen!

Stadtteil: La Ribera, Metro: Jaume I oder Barceloneta
Adresse:  Carrer de l’Espaseria, 11, 08003 Barcelona,

Cal Márius 449 #pastramilovers

Bei der Suche nach glutenfreien Tapas bin ich auf diese Tapasbar gestoßen. Die Website verrät, dass man das Thema glutenfrei umfassend in die Karte eingebunden hat und man scheinbar alles auch glutenfrei bestellen kann. Auf dem Blog von „The Glutenfree Suitcase“ habe ich auch gelesen, dass selbst die Croquettes glutenfrei sind. Das ist natürlich super, da das frittierte Essen einem Zöli meist versagt bleibt. Also probiert es doch mal aus! Und super ist auch, es ist gleich neben der Sagrada Familia, die sicherlich auf dem Sightseeing Programm steht!

Stadtteil: Gracia Nova, Metro: Sagrada Familia oder Encants.
Adresse: Carrer de Mallorca, 449, 08013 Barcelona

La Pruna

Dieses kleine Restaurant/Tapasbar wurde mir von der Eigentümerin der Amiette Bakery empfohlen. Ich selber war hier nicht essen, aber die Karte schien gut gekennzeichnet. Und ein Tipp eines anderen Zöli möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten. Da es direkt gegenüber von der Amiette Bäckerei liegt, könnt ihr ja einfach mal schauen. Hier einmal die Website zur Info. Bei den Menüs sind die einzelnen Gänge auch mit „S/G“ gekennzeichnet – also Sin Gluten, wie ich annehme.

 

Barcelona Glutenfrei Map

Mehr Informationen über Barcelona findest du hier.

Was gibt es neues?

Inzwischen ist meine glutenfreie kulinarische Reise durch Barcelona schon etwas her. Daher freue ich mich, wenn ihr mir unter diesem Beitrag von euren aktuellen Erfahrungen berichtet oder auch Fragen da lasst.

Mühle in Friesland

Glutenfrei in den Niederlanden

Im August 2018 war ich das erste Mal in meinem Leben in den Niederlanden seit meiner Zöliakie Diagnose im Jahr 2013.

Bereits der erste Tag in Groningen vermittelte mir den Eindruck, dass das Wort „Zöliakie“ dort kein Fremdwort ist. Auch nach 5 Tagen in den Niederlanden änderte sich dieses Gefühl nicht.

Ich habe mit Mitarbeitern in ca. 10 Restaurants gesprochen. Ich habe nach glutenfreien Gerichten gefragt und ob diese auch für Zöliakiebetroffene möglich sind. Fast überall wurde mir behutsam erklärt, was in welchen Gerichten enthalten ist und wie man bei der Zubereitung auf Kontamination achtet. 

Zudem gibt es mit McDonald’s und Bagels & Beans auch sehr gute Möglichkeiten an vielen verschiedenen Orten in den Niederlanden unkompliziert und schnell zu essen. Klar sollen glutenfreie Burger für mich nicht Hauptbestandteil der Ernährung während meiner Reise sein. Jedoch ist es für mich immer eine Erleichterung zu wissen: Wenn man gar nichts findet, gibt es diese Möglichkeit noch. Es vereinfacht den Alltag.

Wollt ihr mehr über meine glutenfreien Erfahrungen in den Niederlanden lesen?

Dann schaut bei meinen Beiträgen zu Groningen, Den Haag und Katwijk an Zee vorbei.

Hier die Links zu meinen Beiträgen:
Katwijk an Zee
Den Haag 
Stadt Leiden 
Groningen


Was gibt es neues?

Inzwischen ist die glutenfreie Reise durch die Niederlande schon etwas her. Daher freue ich mich, wenn ihr mir unter diesem Beitrag von euren aktuellen Erfahrungen berichtet oder auch Fragen da lasst.

Parissas Hamburg

Glutenfrei in Hamburg genießen!

Die wunderbare Hansestadt an der Alster und der Elbe im schönen Norden Deutschlands. Hamburg hat so einiges zu bieten. Inzwischen darf ich seit mehr als vier Jahren diese schöne Stadt mein zu Hause nennen. Und noch immer entdecke ich jede Woche neue schöne Ecken dieser lebenswerten Stadt. Aber was ist die Erkundung einer Stadt ohne die Kulinarik? Wenn man morgens um 5 Uhr am Fischmarkt steht und Lust auf ein Fischbrötchen hat? Oder einem beim Alsterspaziergang plötzlich der Hunger packt? Für uns Zölis ist das nicht immer so einfach, wenn wir spontan sein wollen. Aber gott sei Dank hat auch in punkto glutenfrei Hamburg einiges zu bieten! In diesem Artikel verrate ich dir meine Spots um glutenfrei in Hamburg genießen zu können.

Im Folgenden findet ihr nicht nur die Empfehlungen für Zöliakie Betroffene, sondern generell auch weitere glutenfreie Optionen, denn ich unterteile meine Liste diesmal in zwei Kategorien:
Für Zölis geeignete glutenfreie Restaurants und glutenfreie Restaurants, die aktuell aus meiner Sicht noch nicht 100% Zöli-sicher sind. Für die „Nicht-Zölis“ unter euch kann ich diese aber dennoch empfehlen.

Gerade da Hamburg so viel glutenfreies Angebot bietet, dachte ich mir, dass ich auch denen ohne Zöliakie diese Orte nicht vorenthalten möchte.
Wichtig ist: die Empfehlung beruhen lediglich auf meiner persönlichen Erfahrung! Die Gegebenheiten vor Ort können sich jederzeit ändern. Daher fragt bitte unbedingt immer noch einmal nach!

In dem untenstehenden Google Maps Screenshot seht ihr jetzt die erste Übersicht der glutenfreien Punkte in Hamburg! Wie ihr seht, die Anlaufpunkte sind über die ganze Stadt verteilt. Also perfekt, um bei der Stadterkundung überall einen Ort zur Einkehr zu haben.

Glutenfrei in Hamburg Markierung Google Maps
Glutenfrei in Hamburg: Übersicht meiner Empfehlungen

Die meisten Orte, die ich hier aufliste habe ich schon selbst besucht und teilweise gibt es zu einigen auch einen gesonderten Artikel auf meinem Blog. Zu diesen Orten findet ihr dann immer den jeweiligen Beitragslink.

(Hinweis: Dieser Artikel enthält Verlinkungen zu den einzelnen Orten, daher handelt es sich um unbezahlte Werbung!)

Glutenfrei in Hamburg: Für Zölis geeignete glutenfreie Anlaufpunkte:

INNERLUCK

Innerluck - Glutenfrei und vegan Hamburg
Glutenfreier Sprossensalat im Innerluck Hamburg

Das „iNNERLUCK“ ist ein 100% veganes Restaurant und bietet eine tolle Kombination aus veganen und glutenfreien Speisen an. Hier findet ihr alles von Salat, über Burger, glutenfreiem Brot bis hin zu glutenfreiem Kuchen. Zwar betont Inhaberin Karine, dass es in der Küche aufgrund der Verarbeitung auch von glutenhaltigen Produkten zu Kontamination kommen kann, jedoch kennen Sie sich bestens mit den Gefahren der Kontamination aus. Ich selbst durfte auch schon einmal in die Küche schauen und empfand es als sehr vorbildlich. Ich habe auch ein Interview mit Karine zu ihrem glutenfreien Angebot geführt. Den Beitrag dazu findet ihr >> hier.

Hier geht’s zum zusammenfassenden Beitrag über das innerluck >> Hier.

Das „iNNERLUCK“ findet ihr im Stadtteil Eimsbüttel
U-Bahn: U2 – Hagenbecks Tierpark

Adresse: Hagenbeckstrasse 124a; 22527 Hamburg

Isabella Glutenfreie Patisserie in der alten Oberpostdirektion

Glutenfreie Patisserie Isabella - Kuchen
Glutenfreier Kuchen

Wer das Isabellas noch nicht kennt, der verpasst eindeutig etwas. In dieser 100% glutenfreien Patisserie werden „Zöli-Träume“ wahr! Wenn ihr glutenfrei in Hamburg unterwegs seid, ist hier ein Pflichtbesuch fällig. Hier könnt ihr euch ein leckeres Stück Kuchen gönnen oder entspannt Frühstücken gehen. Mehr Infos findet ihr in meinem Blockbeitrag.

Das Isabella ist derzeit noch als Pop-Up Store direkt an der Alster zu finden.
Mehr Infos gibt’s in einem Beitrag von mir.

Adresse: Alte Oberpostdirektion, Stephanspatz 1-3; 20354 Hamburg

Rudolph‘s

Rudolphs Hamburg glutenfreie Tortellini

Eine der Top Anlaufpunkte in punkto „Glutenfrei in Hamburg“. Das Rudolph’s ist ein italienisches Restaurant in Hamburg mit einem tollen Angebot an Pizza, Pasta, regionalen und saisonalen Spezialitäten. Vieles davon ist außerdem glutenfrei und vegan! Hier geht es zur Website.

Die glutenfreien Pizza- und Pastagerichte sind selbst gemacht und für mich ist es wohl die beste glutenfreie Pizza, die ich kenne. Es gibt selbstgemachte Ravioli oder auch Tiramisu!

Man achtet im Rudolph’s sehr auf Kontamination, so gibt es zum Beispiel auch zwei Öfen für die Pizza und das Brot kommt beispielsweise in deutlich erkennbar anderen Brotkörben und wird in einem anderen Toaster getoasted. Da Zöliakie hier auch in der Familie bekannt ist, kennt man sich auch bestens aus.

Das Rudolph’s findet ihr in der HafenCity. Vom Hauptbahnhof zu Fuß aus erreichbar (ca. 10-15 Min. laufen) oder von der U1 Haltestelle Meßberg.

Adresse: Poggenmühlen 5; 20457 Hambur

Mama Trattoria

Auch das Restaurant „Mama Trattoria“ verwöhnt euch mit einer abwechslungsreichen italienischen Küche. Hier findet ihr eine Auswahl an glutenfreien Pizzen, zum Teil auch vegetarisch und optional auch mit veganem bzw. laktosefreiem Käse. Es gibt die Pizza von Schär und sie wird auf einer Unterlage gebacken, auf welcher sie auch serviert wird.

Ihr findet das „Mamma Trattoria“ am Rathaus, in der HafenCitx sowie den Stadteilen Pöseldorf, Wellingsbüttel, Winterhude und Eppendorf.

Friends & Brgrs

Ihr habt Lust auf leckere Burger? Dann seid ihr bei Friends&Brgrs genau richtig. Denn auf Anfrage erhaltet ihr hier auch vieles glutenfrei. Die glutenfreien Burger werden separat zubereitet (die Brötchen kommen nicht in den Ofen, sondern werden auf dem Grill mit zubereitet). Auch die Pommes sind glutenfrei.

Ihr findet Friends & Brgrs in der Europa Passage im Food Court.
Adresse: Am Ballindamm 40; 20095 Hamburg

Paledo

Bewusste und gesunde Ernährung ist euch wichtig? Das Paledo ist ein Superfood Deli und bietet euch zum Frühstück tolle verschiedene Bowls an. Es hat zudem eine große Auswahl an Smoothies, Säften und leckere wechselnde Mittagsgerichte sowie Kaffespezialitäten und Gebäck. Vieles davon ist glutenfrei oder kann auf Anfrage Glutenfrei zubereitet werden. Vegane und laktosefreie Speisen findet ihr dort auch.

Den Link zur Website findet ihr HIER.

Adresse: Mühlenkamp 1; 22303 Hamburg

Frittenwerk

Ihr steht auf Pommes? Dann ab ins Frittenwerk! Hier werdet ihr mit hausgemachten Fritten verwöhnt und das beste: Ihr könnt beruhigt eure Fritten genießen, denn in der Pommes Fritteuse werden nur glutenfreie Sachen zubereitet. Mit den Basics macht ihr hier also garantiert nichts falsch und für alles andere fragt einfach bei den Mitarbeitern vor Ort. Hier geht’s zur Website.

Adresse: Bergstraße 17; 20095 Hamburg

Mareas Tapas-Bar

Ihr wollt etwas spanischen Flair? Dann kann ich euch das Mareas ans Herz legen. Hier gibt es leckere Tapas, die alle in eigenen Gefäßen gemacht werden. Für uns Zölis also optimal. Ihr solltet lediglich vorher Bescheid geben. Die Inhaberin geht gerne mit euch alle Gerichte durch und berät euch hinsichtlich der Allergene.

Mareas Tapas findet ihr im Stadtteil Eimsbüttel, weitere Infos gibt es auch auf der Facebook Seite.

Adresse: Bellealiancestraße 44; 20259 Hamburg

Glutenfrei in Hamburg: weitere Anlaufpunkte

Parissa’s

Parissas Hamburg

Ihr sucht einen Ort für euer nächstes romantisches Dinner? Im Parissa’s genießt ihr die gemütliche Atmosphäre und werdet mit persischen Spezialitäten sowie Wein oder Cocktails verwöhnt. Die Karte ich nahezu glutenfrei. Es gibt zwar keinen dedizierten glutenfreien Zubereitungsprozess, aber wendet euch gerne an den Chef. Er ist super hilfsbereit und macht alles möglich! Den Link zur Website findet ihr HIER.

Adresse: Sierichstraße 94; 22301 Hamburg

Ono

Für alle Sushi Liebhaber unter euch, kann ich euch das Ono by Steffen Henssler ans Herz legen. Hier findet ihr tolle asiatische Sushikreationen und andere internationale Köstlichkeiten. Vieles davon ist glutenfrei, fragt einfach nach der Speisekarte für Allergiker und für Rückfragen stehen einem auch die Mitarbeiter immer zur Verfügung.

Das Ono findet ihr im Stadtteil Hoheluft-Ost.

Adresse: Lehmweg 17; 20251 Hamburg

Herr Max

Die Herr Max Konditorei und Patisserie verwöhnt euch mit fantastischem Kuchen und Gebäck. Sie bieten zudem auch noch glutenfreie Leckereien an. Allerdings verwenden sie teilweise die gleichen Küchenutensilien. Aber für alle „Nicht-Zölis“ gilt: Go for it! Ihr werdet es nicht bereuen.

Herr Max Konditorei und Patisserie findet ihr in der Schanze.

Adresse: Schulterblatt 12; 20357 Hamburg

Ti Breizh Haus der Bretagne

Wenn ihr auf der Suche nach leckeren Crêpes seid, dann ab in das Ti Breizh. Hier gibt es süße und herzhafte Galettes. Einige der Kreationen werden mit Buchweizenmehl hergestellt und sind damit auch glutenfrei. Nach eigenen Angaben verwenden sie jedoch teils die gleichen Küchenutensilien mit den Weizencrèpes.

Das Ti Breizh findet ihr in der Speicherstadt und hier geht’s zur Website.

Adresse: Deichstraße 39; 20459 Hamburg

Biokonditorei Eichel

In dieser Konditorei wird viel Wert auf die Zutaten Zeit, Liebe und Gefühl gesetzt mit ausschließlich biologisch erzeugten Rohstoffen. Auch eine reichliche Auswahl an glutenfreien Torten gehören hier zum Standard. Für Zölis ist hier dennoch Vorsicht geboten. Zwar werden die glutenfreien Torten unter großen Vorsichtsmaßnahmen gebacken, jedoch in der gleichen Backstube. Für alle anderen kann ich diese tollen Torten aber dennoch empfehlen! Zur Website geht es HIER.

Adresse: Osterstraße 15 / Ecke Eppendorfer Weg; 20259 Hamburg

Happenpappen

Ob „breakfastalldaylong“, ein leckerer Mittagstisch oder ein Stück hausgemachten Kuchen. Hier findet ihr alles was das vegane Herz begehrt. Und das Beste ist: Es gibt zu jeder Tageszeit glutenfreie Optionen. Sprecht die Mitarbeiter einfach an. Aber es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Spuren von Gluten nicht auszuschließen sind, jedoch alle Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden!

Das Happenpappen findet ihr direkt in St. Pauli

Adresse: Feldstr. 36

Rock our Kitchen

Für kreative Salate oder Pizzen ist das eure Anlaufstelle. Standard Slate und Pizzen gehören hier eindeutig der Vergangenheit an. Lasst euch überraschen! Aufgrund der hohen Kontaminationsgefahr durch die Mehlstäube ist dieser Spot nicht unbedingt für Zölis geeignet. Für alle „Nicht-Zölis“ kann ich jedoch sagen: Auf die Pizzen, fertig, los! Zur Website gelangt ihr HIER.

Das ROK findet ihr im Herzen von Hamburg!

Adresse: Lilienstraße 9; 20095 Hamburg

UF Poke Bar

Wer liebt sie nicht – Poké Bowls! In der UF Poke Bar sind bis auf die Ramen Nudeln und zwei der Crunches alle Zutaten glutenfrei. Generell sind hier ALLE Allergene sehr gut gekennzeichnet. Durch die Ramen Nudeln kommt es jedoch teilweise zur Kontamination der Base, da hier ab und an das gleiche Besteck verwendet wird. Dieser Porzess wird aber derzeit geprüft. Ansonsten kann ich die UF Poke Bar allen Poké Bowl Liebhabern empfehlen!

In Hamburg gibt es insgesamt 5 Standorte. Hier geht’s zur Website, da könnt ihr eure bevorzugte Anlaufstelle aussuchen.

T.R.U.D.E

Last but not least. Möchte ich euch das T.R.U.D.E vorstellen. Für alle die Soulfood lieben, ist das die richtige Anlaufstelle. Ob Burger oder Flammkuchen hier wird jeder fündig. Auf Anfrage gibt es auch immer glutenfreie und laktosefreie Gerichte. Allerdings ist auch hier die Kontaminationsfreiheit nicht immer gegeben, da ab und an die Burger gemischt zubereitet werden. Daher immer nachfragen!

Das T.R.U.D.E findet ihr im Stadtteil Barmbek.

Adresse: Maurienstraße 13-15

So ihr Lieben, das waren meine Empfehlungen um glutenfrei in Hamburg genießen zu können. Ich hoffe, ich konnte euch damit eure Suche nach glutenfreien Restaurants etwas vereinfachen.

Glutenfrei Kroatien Cevapcici

Glutenfrei in Kroatien

Inzwischen war ich bereits zweimal als Zöliakie Betroffene in Kroatien. Leider muss ich sagen, dass man „Glutenfrei“ und „Kroatien“ nicht immer in einem Atemzug nennen kann.

Wie auch schon in Montenegro und in Albanien war es nicht ganz so einfach glutenfreie Produkte in Supermärkten zu finden. Ein breites Angebot an Restaurants sucht man leider auch vergeblich. Da war es super, dass wir mit dem Van unterwegs waren.

Im Vergleich zu meinen Vorerfahrungen in Albanien und Montenegro war es jedoch schon etwas einfacher.

Wie kann man glutenfrei einkaufen in Kroatien?

Prinzipiell ist es gut möglich glutenfreie Produkte im Supermarkt zu kaufen. Jedoch wurde ich meist nur in größeren Städten oder Touristengegenden fündig. Wir waren beispielsweise in Istrien, Dubrovnik und der Halbinsel Peljesac.
In den ländlicheren Regionen habe ich teilweise gar kein glutenfreies Brot gefunden.

Ich habe mich meist an die Supermarktketten „Spar“, „Kaufland“ oder „Tommy“ gehalten.

Im Spar gibt es die grüne Marke „Free From“. Mein Favorit waren hier das Tiramisu, die Mini-Nougatkissen (wie Cornflakes) oder auch die Salzstangen. Die größten „Erfolgschancen“ auf eine große Auswahl an Free From Produkten hat man in den „Hypermarkets“ – also die sehr großen Supermärkte – meistens am Stadtrand gelegen. Da kann man dann teilweise ein wahres glutenfreies Paradies vorfinden!

In Dubrovnik gab es einen Bio Supermarkt – den „Bio&Bio“ – leider hatte dieser aber an dem Tag zu, als wir dort waren. Aber es wurde auch von außen mit glutenfrei geworben – von daher sicherlich eine gute Alternative.

Und im Supermarkt findet man auch das typisch kroatische „Cevapcici“ – hier kann man sich die Zutatenliste anschauen – sie ist zwar auf Kroatisch. Jedoch sind die Allergene wie überall in der EU fettgedruckt – und diese google ich dann immer direkt.

Praktischer Tipp: Mit Google Translate oder dem Google Assistant fotografiere ich den Text von der Verpackung direkt und markiere den relevanten Text – und schon wird der Text in der Sprache erkannt und übersetzt. So müsst ihr es nicht selbst eintippen. Gerade im Kroatischen oder im Albanischen hat mir das sehr geholfen.

Glutenfrei auswärts essen in Kroatien?

Sucht man „glutenfrei Kroatien“, erhält man keine große Liste an Restaurantempfehlungen. Jedoch ist auch das nicht unmöglich aus meiner Sicht.

Gerade wenn man naturbelassene Produkte bestellt, ist es relativ einfach. Jedoch sollte man hier darauf achten, ob das Fleisch oder der Fisch auf dem Grill zubereitet wurde – und ob dort noch andere (nicht glutenfreie) Lebensmittel zubereitet werden.

Auf der Halbinsel „Peljesac“ waren wir in dem kleinen Ort Loviste. Dort wollten wir abends unbedingt Fisch essen.

Auch wenn es Anfangs ein paar sprachliche Verständigungsschwierigkeiten gab, so war am Ende glutenfrei kein Problem. Es gab frischen Fisch – direkt aus dem Meer geangelt und direkt vor unserer Nase zerlegt und vorbereitet.

Der Inhaber des Restaurants meinte, dass bei ihm generell keine Zusatzstoffe zum Einsatz kommen (also Fisch auch nie paniert wird) – nur gegrillt und auf dem Grill kommen nur Fisch und Gemüse.

Das Restaurant in Loviste hieß „Restaurant Barca“ – direkt am Wasser sitzend.

Glutenfreie Patisserie Isabella - Kuchen

Glutenfreie Patisserie Isabella in Hamburg

Wer liebt es nicht, den Duft von frisch gebackenem Brot, leckerem Kuchen und süßen Törtchen. Für viele von uns ist dies jedoch bisher ein lang ersehnter Traum.

Doch diesen Traum könnt ihr in der „Isabella Glutenfreien Pâtisserie“ Wirklichkeit werden lassen.

Die Pâtisserie ist zu 100% glutenfrei – bestaunt man beim ersten Mal all die wunderbaren Leckereien, mag man es vielleicht kaum glauben – als Zöli kann man hier einfach alles bedenkenlos genießen.

Raspberry Cheesecake Isabella glutenfrei

Geschichte von „Isabella“

Isabella, die Gründerin, bekam damals selbst die Diagnose Zöliakie. Anstatt zu verzweifeln, hatte sie eine Vision und so machte sie kurzerhand eine Ausbildung zur Konditorin. Sie wollte die leckeren Brote und Desserts nicht nur für sich backen, sondern auch für ihre Gäste! Das Ergebnis könnt ihr inzwischen selbst bestaunen. In den stilvoll eingerichteten Cafés gibt es die unterschiedlichsten Kreationen und es ist garantiert für jeden etwas dabei. Für den süßen Hunger zwischendurch gibt es eine reichliche Auswahl an tollen Törtchen und Cookies.

Meine persönlichen Favoriten: das Maracuja Mousse Törtchen und der Schoko Dom. Aber auch wenn ihr mal keinen Hunger auf etwas Süßes habt oder eine Alternative zu eurem Frühstück zu Hause sucht, werdet ihr in der Pâtisserie von Isabella fündig. Denn neben den süßen Verführungen gibt es auch Bio-Brot und Brötchen, Kräcker und nicht zu vergessen: das fantastische Granola. Für den schnellen Hunger am Mittag könnt ihr euch mit verschiedenen Quiches und belegten Sandwichs behelfen. Aber als ob 100% glutenfrei noch nicht genug wäre, sind die Produkte zudem größtenteils laktosefrei und vegan! Ein wahrer Traum!

Wo findet ihr die glutenfreies Cafés von Isabella?

Ihr fragt euch nun sicherlich, wo ihr diese Pâtisserie finden könnt. Die Isabella Pâtisserie stammt ursprünglich aus Düsseldorf, dort wurde 2015 das erste Café eröffnet. Die Nachfrage war hoch und so wurde kurz darauf ein zweites Café in Düsseldorf eröffnet. Inzwischen findet ihr Isabella aber nicht nur in Düsseldorf! Nein – auch in Hamburg gibt es seit Januar 2018 einen kleine Pop-up Store und somit die erste glutenfreie Pâtisserie in ganz Hamburg! Diese findet ihr in der Alten Oberpostdirektion am Stephansplatz: das Top glutenfreie Café in Hamburg.

Ich starte hier gerne auch mal am Samstag mit einem der reichhaltigen Frühstücke – und dann geht’s ab in die City zum Shoppen oder ähnlichem.  

In Aachen, Stuttgart und Köln findet ihr die „Isabella Glutenfreie Pâtisserie“ nun auch und falls ihr keinen Store in der Nähe habt, könnt ihr viele Produkte ganz einfach online bestellen.

Ihr wollt euch einen langersehnten Traum erfüllen und genüsslich und sorgenfrei in ein Stück Kuchen beißen?!

Frühstück vegan - Glutenfreies Café in Hamburg: das Isabella

Dann solltet ihr unbedingt mal bei einem von Isabellas Cafés vorbeischauen und euch verzaubern lassen.

Auf der Suche nach mehr glutenfreien Café oder Optionen in Hamburg? Schaut euch >> hier meine Zusammenfassung meiner glutenfreien Lieblingsorte in Hamburg an.

Enzklösterle - Pasta - glutenfrei

Adventure Golfpark in Enzklösterle: Minigolf spielen & glutenfrei essen

Mit der ganzen Familie Minigolf spielen und im Anschluss lecker zusammen essen. Was sich häufig als Kraftakt für uns Zölis gestaltet ist hier ganz einfach und unkompliziert möglich. Der Adventure Golfpark bietet nicht nur ein tolles Freizeitangebot für die ganze Familie, sondern macht das Leben und Genießen als Zöli unbeschwert und genussreich. Das Restaurant im Adventure Golfpark geht insbesondere auf die Bedürfnisse von Zöliakiebetroffenen ein. Dafür bietet das Restaurant eine spezielle glutenfreie Karte an.

Nicolette Kern und ihre Familie leiten seit 2002 das Restaurant im Adventure Golfpark. Nach und nach haben sie die Küche aufgebaut. Inzwischen kann die Familie Kern eine große und gute Speisekarte vorweisen und setzt den Schwerpunkt auf die glutenfreie Küche.

Zubereitung glutenfreier Speisen

„Für uns ist die glutenfreie Küche ein persönliches Anliegen, mein Mann sowie seine Brüder und Neffen sind selbst von einer Zöliakie betroffen“, so Frau Kern. „Häufig müssen wir die Restaurants wieder verlassen oder mein Mann kann nicht mit uns essen und muss zusehen.“ Sie weiß also um den Stress und die Hürden des Auswärtsessens und möchte aus genau diesem Grund eine sichere und zuverlässige Möglichkeit für Familien mit Zöliakiebetroffen bieten.

Wir sind im glutenfreien Bereich sehr zuverlässig.

Nicolette Kern – Inhaberin des Adventure Golfparks
Enzklösterle - Waffeln - glutenfrei
Glutenfreie Waffeln

Glutenfreie Speisen werden hier grundsätzlich zuerst vorbereitet und immer in separaten Behältern gelagert, die eigens dafür gekennzeichnet sind, um eine Verwechslung auszuschließen. Für die frischen Waffeln, steht ein extra Waffeleisen zur Verfügung und auch extra Geschirr ist vorhanden. Hier werden keine Kompromisse gemacht und es wird immer gewissenhaft gearbeitet. Dafür sieht Frau Kern auch einen ganz klaren Grund – Zöliakiebetroffene sind auf diese Sicherheit angewiesen! Gastronomen müssten endlich verstehen, dass es sich hierbei nicht um eine „Wahl“ handelt, sondern um eine Krankheit bei der es keine Kompromisse geben darf und kann.

In den Wintermonaten ist der Adventure Golfpark geschlossen. Doch keine Panik, solltet ihr zu dieser Zeit in Enzklösterle sein, müsst ihr nicht auf das glutenfreie Angebot der Familie Kern verzichten. Jedes Wochenende findet in der Festhalle das sogenannte „Winter Café“ statt mit durchgehend warmer Küche und selbstverständlich auch glutenfreien Kuchen. Ein Highlight ist der regelmäßig veranstaltete Sonntagsbrunch, bei dem ein glutenfreies Buffet in einem separaten Raum aufgebaut wird. „Damit gewährleisten wir, dass niemand unwissentlich etwas anfasst oder verwechselt und mit seinem Brötchenmesser in die Wurst fährt“, so Frau Kern.

Enzklösterle - Brunch glutenfrei
Glutenfreier Brunch – im separaten Raum aufgebaut (Festhalle Enzklösterle)

Auch auf andere Allergien kann der Betrieb der Familie eingehen. Scheut euch also nicht zu fragen. Ob Zöli oder nicht, genießt einen tollen Tag bei leckerem Essen mit eurer Familie.

Mit Frau Kern habe ich ein ausführliches Interview geführt, um mehr über ihre Motivation und das Lokal zu erfahren. Hier findet ihr das gesamte Interview.

Für weitere Informationen zum Adventure Golfpark Enzklösterle könnt ihr auch direkt die Website besuchen.

Adventure Golfpark Enzklösterle - Frau Kern und Team

Interview mit Nicolette Kern – Adventure Golfpark Enzklösterle

Für meinen Beitrag den Adventure Golfpark Enzklösterle habe ich mich persönlich mit der Inhaberin des Lokals getroffen.

Zu Beginn würde ich gerne mehr euch und die Gastronomie erfahren.

Ich bin Nicolette Kern (62) und betreibe seit 17 Jahren den Adventure Golfpark in Enzklösterle. Der Adventure Park wurde 2002 eröffnet. Damals wurde der Biergarten für 80 Personen eröffnet – inzwischen haben wir auf 120 Gäste erweitert. Wir haben dort auch eine sogenannte „Scheuer“ – wo man bei schlechtem Wetter auch drinnen sitzen kann. Die Küche wurde nach der Eröffnung 2002, Schritt für Schritt aufgebaut. Inzwischen gibt es eine große und gute Speisekarte. Einen großen Schwerpunkt legen wir dabei auf die glutenfreie Küche. Diese bieten wir seit 6 Jahren an.

Zusätzlich haben wir noch die Festhalle. Hier haben wir mehrfach im Jahr Veranstaltungen mit über 400 Gästen. Auch hier sind die Leute auch sehr angewiesen auf eine zuverlässige Küche.

In den Wintermonaten, wenn der Adventure Golfpark geschlossen hat, bieten wir in der Festhalle immer am Wochenende das sogenannte „Winter Café“ an – hier gibt es durchgehend warme Küche und auch selbstverständlich glutenfreie Kuchen!

Wieso bietet ihr glutenfreie Speisen an?

Mein Mann sowie seine Brüder und Neffen selbst von einer Glutenunverträglichkeit betroffen. Das heißt, das ist für uns ein ganz großes Thema. Auswärtsessen gehen bedeutet häufig Stress. Es kommt häufig vor, dass wir wieder gehen müssen oder mein Mann einfach nichts essen kann. Und gerade das, finde ich in der Gastronomie sehr schade.
Aufgrund dieser Erfahrungen machen wir das anders und sind im glutenfreien Bereich sehr zuverlässig.

Welche 3 Schlagworte kommen dir in den Kopf, wenn du an glutenfreies Essen denkst?

  • Fett – Pommes (Fritteuse) – als typische Glutenfalle
  • Zuverlässige Arbeit
  • Hygiene

Wie ist die Wahrnehmung zu glutenfrei/allergenfrei bei Nicht Betroffenen aus eurer Sicht?

Ich schreibe nicht großartig glutenfrei dran – das verkauft sich sonst nicht. Es gibt viele Vorurteile.

Ein Käsekuchen beispielsweise ist auch glutenfrei. Aber das muss ich nicht ranschreiben. Es schmeckt den Leuten trotzdem.

Wie sind eure Erfahrungen mit glutenfreien Kunden?

Ganz super toll! Die Reaktion ist unheimlich toll. Ob das Mütter sind mit ihren Kindern oder Betroffene selbst. Sie sind so dankbar, wenn sie wohin kommen und es einfach klappt. Oder wenn sie zu uns zum Golfspielen kommen und es dann lesen, dann kommen sie gleich rein und erkundigen sich.

Das sind dann auch Leute, die wiederkommen! Viele Leute fragen uns auch, wieso wir glutenfrei anbieten. Wir erklären dann, dass der Chef betroffen ist. Das ist für viele Gäste ganz wichtig – weil sie dann wissen, dass wir damit umgehen können.

Wie stellt ihr euer glutenfreies Angebot sicher?

Wir bereiten unsere glutenfreien Speisen grundsätzlich immer zuerst vor. Alles wird dann auch in separaten Behältern gelagert – die eigens dafür gekennzeichnet sind. Darüber hinaus haben wir ein separates Waffeleisen oder auch separates Geschirr. Und alles wird auch am Ende entsprechend verpackt, so dass es nicht wieder zusammenkommt.

Grundsätzlich sehe ich auch keinen Sinn darin, dass man Soßen mit Mehl bindet oder das man Zwiebeln für den Rostbraten in Mehl wendet. All diese Dinge sind für mich in der heutigen Zeit nicht mehr nachvollziehbar. Das sind Dinge, die hat meine Großmutter so gemacht – weil sie es nicht anders gekannt haben. Wir verwenden kein Mehl in unserer Küche.

Bei uns sind alle Mitarbeiter geschult. Meine Mitarbeiterin in der Küche hat auch selbst ein betroffenes Kind.

Die zuverlässige Zubereitung hat bei uns die höchste Priorität. Wenn wir einen Kunden haben, der glutenfrei bestellt, dann fragen wir auch speziell nach – ob sie von Zöliakie betroffen sind oder nicht. Dann kommt die Rückmeldung in die Küche und wir wissen „Achtung! Glutenfrei zuerst!“

Ein gutes Beispiel ist auch unser Sonntagsbrunch in der Festhalle. Wir bauen dort auch unser Buffet in einem separaten Raum auf. Damit keiner unwissentlich einfach etwas anfasst oder etwas verwechselt und mit seinem Brötchenmesser in die Wurst reinfährt. Wenn man das als Außenstehender nicht weiß, kann das ja schnell mal passieren. Das wäre aber sehr schlecht für den Betroffenen. Daher bauen wir es separat auf.

Bedeutet glutenfrei auch einen höheren wirtschaftlichen Aufwand und lohnt sich das überhaupt?

Ich muss sagen, dass glutenfreies Mehl teurer ist. Ein normales Mehl bekommen sie für ca. 80 Cent das Kilo. Bei einem glutenfreien Mehl bin ich bei 3-4€/kg. Das ist teurer. Aber das wissen alle Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit. Sie wissen, dass es teurer ist und akzeptieren auch einen höheren Preis. Allerdings bin ich der Meinung, man sollte es schon noch auf dem Teppich lassen.

Unser normales Buffet kostet beispielsweise 20€. Das glutenfreie Buffet kostet 25€. Das sollte noch im Rahmen sein. Total überzogene Preise finde ich nicht nachvollziehbar.

Die zusätzlichen Kosten beziehen sich ja auch nur auf Mehl, Brot oder Nudeln. Alles andere ist bei uns sowieso glutenfrei. Das kostet nicht mehr. Es ist einfach ein anderer Prozess – aber das kostet uns nicht mehr.

Ich finde, man sollte die Not der Leute da nicht ausnutzen.

Natürlich ist es schon etwas mehr Aufwand – aber häufig muss ich doch nur die Reihenfolge der Zubereitung ändern. Ich kann doch beispielsweise zuerst glutenfreie Nudeln zubereiten, das alles fertig machen und dann anschließend die anderen Sachen kochen. Ich muss mich nur an die Reihenfolge halten. Oder bei unserem glutenfreien Waffelteig – den mache ich morgens vor allem anderen – dann kommt es in einen gekennzeichneten Behälter und fertig aus.

Ich brauche keine speziellen Töpfe – sie müssen ordentlich sauber gemacht werden.

Gewisse Dinge benötige ich natürlich separat – alle Dinge, wo sich unter Umständen Spuren absetzen können und die ich nicht richtig sauber machen kann – wie z.B. unser Waffeleisen oder für Teigwaren zum Durchdrücken (bei Spätzlen) oder Rührmaschinen für Teige – das habe ich separat angeschafft.

Wie sieht es bei euch mit anderen Allergenen aus?

Darauf können wir auch reagieren. Wir haben beispielsweise immer laktosefreie Milch und Joghurt da. Und auch bei anderen Allergenen – gehen wir darauf ein. Wir haben beispielsweise auch Nussspätzle. Und bei manchen Veranstaltungen haben wir Nussallergiker dabei – da machen wir selbstverständlich nussfreie Spätzle. Das Vorgehen ist hier dann genauso wie beim glutenfreien – diese Spätzle werden zuerst zubereitet und separat gelagert.

Man muss dazu bereit sein! Natürlich haben wir auch mal stressige Situationen, wenn es voll ist. Aber dann gehe ich geschwind zum Gast heraus und frage gezielt nach, worauf ich achten muss.

Frau Kern, vielen Dank für das Interview!

Den Beitrag zu diesem Interview findet ihr hier.